Qiusa Qiusa Qiusa Herren aushöhlen echtes Leder Schuhe Non Slip beiläufige Breathable Loafers (Farbe : Braun, Größe : EU 45) Braun 3729f2

Qiusa Qiusa Qiusa  Herren aushöhlen echtes Leder Schuhe Non Slip beiläufige Breathable Loafers (Farbe : Braun, Größe : EU 45) Braun 3729f2

Home / Forum / Gesellschaft & Leben

Qiusa Qiusa Qiusa Herren aushöhlen echtes Leder Schuhe Non Slip beiläufige Breathable Loafers (Farbe : Braun, Größe : EU 45) Braun 3729f2

26. April 2005 um 11:43

Hallo zusammen,

Durch einen anderen Beitrag im Forum, bin ich im Netz auf eine recht interessante Seite gestoßen, die zeigt, wie ein Mensch durch seine Haarfarbe andere und sich selber in gewisser Weise beeinflusst.
Ich muss sagen, dass sich meine Erfahrungen mit dem ziemlich decken.

Das fand es interessant und kopiere das einfach mal hier rein.
---------------------------
Blonde sind kühl, Rothaarige feurig, Dunkle geheimnisvoll ...
Nichts als Aberglaube? Im Gegenteil! Was der Volksmund schon immer behauptete, hat jetzt auch die Wissenschaft bestätigt. Die Farbe von Haut und Haar erlaubt Rückschlüsse auf den Charakter.

Genetiker haben es zweifelsfrei nachgewiesen: Zwischen der Pigmentierung und dem Temperament besteht ein Zusammenhang. Die Hormone Adrenalin, Melanin und Serotonin werden bei den Individuen unterschiedlich stark produziert. Und sie beeinflussen nicht nur Nerventätigkeit und Stimmung, sondern eben auch die Pigmentbildung in Haut und Haar.

Die Blonden:
Im Klischee gelten sie als kühl, naiv und auf Äußerlichkeiten bedacht. Zumindest am erstgenannten Merkmal ist etwas dran. Vergleiche von Persönlichkeitstest zeigen, daß Blonde in Faktenwissen, insbesondere bei Naturwissenschaften und Mathematik, am besten abschneiden. Der belgische Soziologe Léo Jammes, der Begabungen verschiedener Völkergruppen verglich, fand, daß Blonde ihren Emotionen weniger ausgeliefert sind als andere. Sie schalten ihr Denken niemals völlig ab. Die Ursache könnte in den Genen liegen. Blonde, hellhäutige Menschen entwickelten sich vor Jahrtausenden im kalten Norden, wo nur Selbstbeherschung und überlegtes Handeln das Überleben in einem unwirtlichen Klima sicherten.
Blonde sind daher weder naiv, noch dumm. Blondinenwitze sind eher eine Erfindung neidischer Zeitgenoss(inn)en. Nur 16 Prozent der Frauen sind (natur)blond, aber mehr als die Hälfte der Männer bevorzugen blonde Frauen. Woher diese Vorliebe?
Blond ist in unseren Breiten die Haarfarbe der Kinder von denen die meisten in der Pubertät dunkler werden. Blonde haben außerdem häufig kindliche Gesichtszüge, ein anthropologisches Merkmal, das nichts mit einem kindlichen Charakter zu tun hat. Männer erwarten aber aufgrund dieser Äußerlichkeiten Weichheit, Zartheit und Beeinflußbarkeit vorzufinden, stoßen aber auf häufig auf eine distanzierte, überlegene Persönlichkeit.
Die Folgen: Blonde Frauen werden häufiger geschieden als andere. Sie werden mehr und aus den falschen Gründen umworben als die übrigen.

Blonde Männer sind häufig introvertiert und verfügen über beträchtliche Selbstdisziplin. Da viele Frauen eher dunkle Männer bevorzugen, haben sie weniger mit dem Widerspruch zwischen Erwartung und Realität zu tun.

Die Schwarzhaarigen:
Sie gelten als geheimnisvoll, deswegen haben Männer vor ihnen den größten Respekt. Nach den Testergebnissen findet sich bei ihnen häufig ein melancholisches Temperament. Sie kennen Selbstzweifel und Anfälle schlechter Laune. Daher rühren auch die berühmten Temperamentsausbrüche, die man Südländern nachsagt. Die Eroberungssucht des Latin Lovers beruht aber selten auf tatsächlicher erotischer Unersättlichkeit, sondern ist eher ein Versuch, durch äußere Erfolge die inneren Selbstzweifel zu besiegen. Die Frauen locken mit ihrem exotischen Charme, aber wehe, der Mann behandelt sie nur wie ein flüchtiges Abenteuer! Rachsucht und starke Bindungsgefühle sind bei ihnen häufiger als bei den Blonden.
Mehr als andere begeben sie sich in Psychotherapie und pflegen ausgeprägte künstlerische oder religiöse Interessen. Alle großen Religionen und Kulturen sind in warmen Klimazonen von Schwarzhaarigen begründet worden.

Die Rothaarigen:
Im Mittelalter war die Signalfarbe ein Grund, Frauen als Hexen zu verfolgen. Die Farbe des Feuers schien direkt auf die Hölle hinzuweisen. Das ist aber nicht der einzige Grund. Rothaarige produzieren weniger Anti-Streß-Hormone als andere, ermittelte Dan Cobbett von der Harvard Universität. Die Folge: Sie sind temperamentvoll und unkonventionell. Sie lassen sich schwerer in Konventionen pressen, leben gern als Außenseiter, pfeifen auf Autoritäten. Sie reagieren auf jeden Reiz unmittelbar. Eigensinn, schräge Ideen und das ungefilterte Aussprechen unliebsamer Gedanken sind typisch. Vorsicht! Sie brausen leicht auf und ihr Anpassungsvermögen ist nicht sehr stark entwickelt.
Sünderinnen und starke Frauen wurden von Malern früherer Jahrhunderte rothaarig gemalt. Mit rotgefärbten Haaren versprachen schon antike Freudenmädchen temperamentvolle Erlebnisse.

Und die unauffälligen Braunhaarigen?
Sie werden oft unterschätzt. Tatsächlich sind ihre Karrierechancen überdurchschnittlich gut. Léo Jammes fand, daß Nobelpreisträger doppelt so häufig in diese Gruppe gehören als es ihrem Anteil an der Bevölkerung entsprechen würde. Ihre Stärken sind Ausgeglichenheit, Durchhaltevermögen, Streßresistenz. In belastenden Situationen, wenn alle anderen schon ausgeflippt sind, bewahren sie noch Ruhe und Übersicht. Diese Eigenschaften sind für eine kontinuierliche Laufbahn Richtung Spitze offenbar wichtiger als Intelligenz und außergewöhnliche Ideen.
Zwei Gründe sind für ihr ausgelichenes Wesen ausschlaggebend. Erstens sind Braunhaarige genetisch gesehen Mischlinge. Die Anlagen extremer Temperamente treten bei ihnen gemildert auf und werden durch das gegenteilige Temperament ausbalanciert. Zweitens wirken sie als Kinder äußerlich nicht auffällig. Sie werden weniger als andere dazu verleitet, mit Äußerlichkeiten ihre Umwelt zu beeindrucken. Das fördert das Bestreben, Erfolge und Anerkennung mit inneren Qualitäten zu erzielen.

Die genetische Anlage ist nicht allein schuld an der Übereinstimmung von Haarfarbe und Charakter. Eltern und andere Bezugspersonen erwarten nicht selten von ihrem Kind, daß es sich seinem Farbtyp entsprechend verhält. Bei Rothaarigen werden Wutausbrüche eher mit einem nachsichtigen Lächeln quittiert als bei anderen. Die Erziehung zur Selbstbeherrschung spielt bei blonden eine große Rolle. Sie erhalten schon früh von Besuchern Komplimente wegen ihres süßen Aussehens, da versuchen wohlmeinende Eltern gegenzusteuern, damit man ihnen keine Flausen in den Kopf setzt. Daß Schwarzhaarige sensibler werden als Blonde, dafür sorgen oft schon die unterschiedlichen Herkunftskulturen.
Abeba 34252–41 Größe 104,1 cm Crawler Sicherheit Stiefel Gris/JauneMänner, Lederstiefel, Vintage, Martin Stiefel, England, Trend, Komfort, Wild, Einfach, Warm schwarz,Xujw-schuhe, 2018 Schuhe herren, Klassische Herrenschuhe glatte obere PU-Leder Schnürschuh Spitze Breath ausgekleidet Oxfords (Farbe : Schwarz, Größe : 42 EU) Schwarz,Stiefel & Braces Winkelpikes Vegan SkullHudson London Herren Renzo Slipper Schwarz (schwarz),Josef Seibel KG Garrett 13 Größe 44 Titan-Kombi -SicherheitsSandalee EN20345 Gr. 46 S1 ESD 3113A Microfiber/Textilien blau Bioair -,Sicherheitsschuhe HACCP-Schuhe weiß ABEBA 2172éS Herren Skateschuh Es Accel Slim Skateschuhe Braun/Tan/WeißElten Sicherheitsschnürstiefel "Ghost Mid" ESD S3, Größe 47, 76071-47 -,Sioux 22420 PAVON, Herren Klassische Halbschuhe Schwarz (Schwarz)Winter Männer Plus Kaschmir Warm Baumwolle Schuhe Koreanische Version Studenten Hohe Hilfe Casual Board Schuhe GrauSioux Herren Schnürschuh Nathalis Schwarz,Helly Hansen Workwear Sicherheitsschuhe S3 Oslo Sport WW 78210 Hightech Arbeitsschuhe schwarz Gr. 45 -,CHENGXIAOXUAN Men's Geschäft Casual Schuhe, 2018 Herbst Herren Geschäft-Kleid Schuhe, Niedrig-Cut-Schuhe, Derby Schuhe schwarzNero Giardini Herren Kingo Bordo Slipper Violett (King Bordo 613),NBJT Mode Martin Stiefel Lederstiefel Gothic Schädel Punk Martin Plattform Mitte Bein Stiefel Steampunk Schuhe -,Shiney Herren Schuhe Geschäft Kleid Hochzeit Leder New England Kleid Spitzen Freizeitschuhe BraunNero Giardini , Herren SchnürhalbschuheLemaitre Schuh-Sicherheit Flut, membranée S3 hegoa SRC 100% ohne Metall Braun / SchwarzStiefelschuhe Mokassin Gommino Männer Echtes Leder Niedrig Cut Schuhe Komfort Wohnungen Geschäft Schuhe (Größe: 23.5cm 28.0cm) ROT Mokassin Gommino (Größe : 39 1/3 EU),Forststiefel EN20345 Gr. 43 S2 Ulme Schnittschutz-Klasse II Naturkautschuk oliv -Sole Runner Unisex-Erwachsene Callisto Canvas Oxford Blau (NavyBlau),2018 Frühjahr und Sommer neue atmungsaktive hohlen Leder Geschäft Casual Schuhe der Männer authentisch spitz niedrige Hilfe Herrenschuhe,Hogan Herren HXM3930AM10JFV444I Schwarz Leder Schnürschuhe -LARNMERN Sicherheitsschuhe Herren,LM-18 Arbeitsschuhe Stahlkappe Stahlsohle Anti-Rutsch Industrie und Bau Schuhe Atmungsaktiv Komfortabel Graue Orange,Schürr Sicherheitsschuh "Selb" mit Alukappe SRA SB Schwarz,Acorn Moc Schuhe für Männer Earth Tex,Ted Baker Herren Tifir Oxfords Braun (Braun Brwn),Ted Baker Herren Cassiuss 4 Derby Schwarz (schwarz)
Was aber, wenn sich jemand die Haare färbt? Damit wechselt man natürlich nicht den Charakter. Dennoch bleibt ein solcher Schritt nicht ohne Wirkung. Mit der Haarfarbe wechseln wir die Klischees, die unsere Mitmenschen auf uns anwenden. Unmerklich beginnen wir mit der Zeit, auf die veränderten Erwartungen zu reagieren. Davon kann jede Frau berichten, die ihr Haar blond färbt. Auf einmal fällt man auf, erntet Blicke von Leuten, die einen früher übersahen. Prominente Beispiele: Marilyn Monroe (naturbraun) und Madonna (naturschwarz). So wie beide mit ihrem Image als blonder Stern hausieren gingen das verriet mehr als genaues Hingucken, das die Blondheit eine Maske war.



---------------------------

Wie sind denn eure Erfahrungen? Was sagt ihr dazu?
Blödsinn, Wahrheit oder was dazwischen?

Liebe Grüße
Estonia

Mehr lesen

26. April 2005 um 12:31

Wirklich interessant! Und wahr.
Das musste ich auch schon feststellen.

Hbe die verschiedenen Haar-Typen beobachtet und bin auf das selbe Ergebnis gekommen.

Gruß,
Polygamia

Gefällt mir

26. April 2005 um 12:34
In Antwort auf polygamia

Wirklich interessant! Und wahr.
Das musste ich auch schon feststellen.

Hbe die verschiedenen Haar-Typen beobachtet und bin auf das selbe Ergebnis gekommen.

Gruß,
Polygamia

Habe noch etwas festgestellt.
Habe früher langweilige, straßenköterblonde Haare gehabt. Habe sie dann braun gefärbt.
Nichts.

Dann habe ich sie blond gefärbt.
Dauernd haben mich irgendwelche Türken oder dunkelhaarige Südländer angesprochen. Aber so dreist und frech. Also nichts Angenehmes.

Habe dann (aber nicht deswegen) die Haare rot gefärbt, dann wieder schwarz, dann braun.
Seit die Haare nicht mehr blond sind werde ich wirklich nicht mehr von oben genannten auf der Straße angesprochen.

Ich empfand das als eindeutigen Zusammenhang.

Gefällt mir

26. April 2005 um 13:12

Meine Erfahrungen:
Wenn ich blond bin, gucken die Männer (ebenso bei Rot).

Aber das wirkt oberflächlich, sind halt Signalfarben.

Wenn ich dunkelhaarig bin, gucken sie auch, aber weniger, aber wenn dann meinen sie glaub ich mehr mich als Person.

Habe auch schon gelesen:

Blond lässt Männer an Liebe denken,
dunkel an Sex..

Wer weiß..

1 LikesGefällt mir

27. April 2005 um 0:16

Hab eine blonde Freundin gehabt,
und wenn wir zusammen ausgegangen sind, wurde sie an EINER TOUR angemacht. KEiner legte Wert darauf, erst mal mit ihr zu reden, sie kennenzulernen, nein, es gab ziemlich direkte,plumpe Anmachen. Ich wurde komplett ignoriert.

Ich trage seit über 10 Jahren meine Haare rot, und es scheint wie meine Naturhaarfarbe auszusehen, da alle, die mich nicht mit meiner ehemaligen Farbe früher gesehen haben, den "schönen, NAturrotton" bwundern den ich da habe... eine Lehrerin bedauerte mich sogar mal darum, dass ich halt mit der Farbe sicher so meine Probleme hätte, aber ich könne sie doch schön überfärben...sie wollte mir nicht richtig glauben, dass ich von NAtur aus, keinen Funken rot auf dem KOpf habe.

Jedenfalls habe ich kein bisschen die Erfahrung gemacht, dass meine Haarfarbe die Männer anzieht.
Natürlich, mein Mann mag rothaarige Frauen...aber ich meine jetzt, als ich noch Single war. Ich wurde eher mit Vorsicht genossen, als würde ich beissen. KEiner redete mit mir, besonders nicht, wenn ich mit meiner blonden Freundin unterwegs war. Und jetzt, ohne jegliche Arroganz, ganz ehrlich, es war nicht der Fall, dass ich generell die hässlichere von uns beiden war, Nein, im Gegenteil. Aber eben die Haarfarbe, die hats meist ausgemacht.
Einmal sagte man mir sogar "lieber tot, als rot!"

Aber was solls, mir gefällts!

Fruss, fairy

Gefällt mir

27. April 2005 um 9:44

Bin selber blond....
sogar ziemlich hellblond, aber von Natur aus....
klar wird einem hinterhergeschaut. Aber ganz ehrlich, ob man blöd angemacht wird, vielleicht sogar belästigt, das liegt doch ganz an einem selber, an seinem verhalten und an seiner austrahlung.
Richtig plumb wurde ich noch nicht angemacht, aber klar, wenn man als "Wasserstoff"-Blondine, vielleicht noch stark geschminkt, overdressed, sich kichernd irgendwo präsentiert kann man schon mal blöd angemacht werden.

Lg,

Sad Angle

Gefällt mir

27. April 2005 um 15:19

Blödsinn... würde ich meinen...
Menschen sind so oder so... Mit jeder Haarfarbe.
Die Wirkung auf das Gegenüber ist sicherlich unbestritten - Blonde bekommen andere Reaktionen als Brünette oder Rothaarige...
Wenn eine Blonde einen Wutausbruch hat ist sie entweder besonders sensibel oder eine blonde Zicke, bei der Rothaarigen sieht man das eh schon vermutete wilde expressive Temperament, die Brünette/Schwarzhaarige überrscht vielleicht mit ihrem Ausbruch, weil das Gegenüber diese Reaktion "Klischee-mäßig" nicht erwartet hatte, oder man sieht in ihrem Wutschnauben das "heisse südländische Temperament auflodern"...
In den Beschreibungen findet man sich doch immer wieder, ob nun rot, blond oder braun. Mal mehr mal weniger...
Alles Klischees,...
Die "wissenschaftliche Untersuchung", die diesem Artikel zugrunde liegen soll, war lediglich eine Umfrage eines Soziologen, in der es wohl um Beziehungen ging (genaues konnte ich nicht finden), die "Haaarfarben-Theorien" waren vielleicht nur ein Nebenprodukt dieser Umfragen.
Phyllis

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook
Folge uns auf Facebook

Das könnte dir auch gefallen